Staatspreis für Christoph Milers „Nowhere Men“ bei „Schönste Bücher Österreichs 2015“

Zu unserer großen Freude ist das im letzten Frühjahr bei °luftschacht erschienene Buch Nowhere Men von Christoph Miler zu einem der 15 schönsten Bücher Österreichs 2015 gekürt und am 26.02. im Bundeskanzleramt zusätzlich von Kunstminister Ostermayer noch mit einem Staatspreis geehrt worden.
Der aus Wien stammende und in Zürich lebende Christoph Miler zeichnet in seinem Buch – schon lange vor der derzeitigen „Flüchtlingskrise“ – sechs episodenhafte Biografien, die als eine Art literarisches Protokoll zu lesen sind und die in ein Netz globaler Ereignisströme eingebettet werden, die sie direkt oder indirekt berühren.

Die Jury lobt bei der Umsetzung zum einen den präzis gesetzten Lauftext und zum anderen das disruptiv inszenierte Assoziationsmaterial; damit erzeuge Miler „mit simplen, strikt in schwarz-weiß gehaltenen Mitteln einen spannungsgeladenen Sog“.

Wir gratulieren sowohl dem Autor, der zugleich auch der Gestalter des Buches ist, als auch der Druckerei Theiss, die dieses Projekt so wunderbar umgesetzt hat.

Darüber hinaus werden auf Vorschlag der Jury 4 weitere Titel, die 2015 bei °luftschacht erschienen sind, in die Ausstellung „Die schönsten Bücher Österreichs 2015“, die einen erweiterten Kreis von 60 Schönen Büchern zeigen wird, aufgenommen.
Bei den 4 Titeln handelt es sich um Away From There (Christian Frieß), dachbodenfund (Nicolas Mahler), Der verliebte Koch (Verena Hochleitner) und Sorriso (Michael Roher).

> zu „Nowhere Men“ bei °luftschacht
> website von Christoph Miler
> zur Jurybegründung
> alle 15 ausgezeichneten Bücher

Alle Fotos: Christoph Miler

Kommentar verfassen