NEU: Nina Ober, Nikolaus Ober ° Tiger lernt fliegen

Im Dschungel kann einem schon mal ganz schön heiß werden. Und so eine schwüle Hitze verführt ja regelrecht zum Müßiggang, vor allem wenn man ein zotteliges gelbes Fell hat und Tiger heißt. Aber was tun, wenn einem selbst das Nichts-Tun beim Hals raushängt? So genau weiß das der kleine Tiger in Tiger lernt fliegen auch nicht, also zieht er los und macht sich auf die Suche, nach einer Beschäftigung, die ihm steht, nach einem ganz eigenen Steckenpferd, oder nach einer tiefen Leidenschaft – so genau weiß man das nie.

Kleiner Rabauke mit Herz

Nina und Nikolaus Ober legen mit der Geschichte des kleinen Tiger, der das Fliegen lernen will, ein ganz starkes Kinderbuch vor. Man schließt den kleinen Rabauken mit jedem Schritt mehr ins Herz, weil man sowohl über die Worte als auch über die Bilder genau verspürt, wie Tiger fühlt.
Tiger lernt fliegen erzählt auf eine freche, liebevolle Weise von Geduld und Muße. Davon, sich die Zeit zu nehmen, das zu finden, was zu einem passt und sich dabei auch nicht von lachenden Kranichen entmutigen zu lassen. Der kleine Tiger braucht eine ganze Weile, bis er weiß, was er will: die Flügel ausbreiten und hinauf in den Himmel. Aber von dem Moment an, wo er es weiß, gibt es kein Halten mehr … Und der Tiger flog, wenn er sang, flog, wenn er spielte. Flog, wenn er flog.

Fotos: Andreas Scheriau

> zum Buch

Kommentar verfassen